Sortieren nach

Kategorien

Kategorien

Verfügbarkeit

Verfügbarkeit

Lederfarbe

Lederfarbe

Größe

Größe

Stirnriemenform

Stirnriemenform

Extras

Extras

Kategorie: Trensen

Es gibt 29 Artikel.

Angezeigt werden 1-29 von insgesamt 29 Produkt(en)

Active filters

Trensen

Beginnt man mit der Grundausbildung eines Pferdes, so ist die Trense die Zäumung der ersten Wahl. Egal ob für das Training in der Reithalle, auf dem Reitplatz oder im Gelände - mit einer gut passenden Trense erlernt das Pferd die unterschiedlichen Zügelhilfen schonend und effektiv.

Trensen mit Stil

Im umfassenden My Unicorn Trensensortiment findest du alle gängigen Reithalfter Modelle:

• das schwedisch (kombinierte) Reithalfter (englisches Reithalfter mit Umlenkverschnallung)

• das hannoversche Reithalfter

• das mexikanische Reithalfter

Unsere Trensen werden mit qualitativ hochwertigem Leder per Hand gefertigt und vernäht. Dabei nehmen wir Rücksicht auf die empfindlichen anatomischen Strukturen des Pferdekopfes und achten auf eine angenehmes Tragegefühl für dein Pferd. Für höchsten Komfort arbeiten wir mit weichen Polsterungen und Unterlegungen speziell am Reithalfter und am Genickstück. .

Individualisierte Trensen

Zum absoluten Hingucker werden unsere Trensen jedoch durch den unverwechselbaren Stirnriemen. Dieser funkelt mit den Augen deines Pferdes um die Wette, denn er ist mit strahlenden Premium-Kristall-Chatons und edlen Perlen besetzt. Übrigens sind unsere Zäume durch die konfigurierbaren Stirnriemen echte Unikate. Bei der Bestellung kannst du die Farbe, Reihenfolge und Kettenfassung deines neuen Stirnriemens nämlich selbst bestimmen. Zudem hast du die Wahl zwischen einem geschwungenen, stark geschwungenen oder schmalen Stirnband. Lass deiner Kreativität freien Lauf und freue dich auf eine Trense, die keine Wünsche offenlässt.



Fragen und Antworten zu unseren Trensen

Wie lege ich eine Trense richtig an?

Nach dem Satteln folgt in der Regel das Trensen. Hierfür stellt man sich links neben das Pferd. Das Halfter wird ausgezogen und die Zügel legt man über den Kopf auf dem Hals, damit das Pferd nicht weglaufen kann und man weiterhin Kontrolle über sein Pferd hat. Als erstes schiebt man das Gebiss vorsichtig ins Pferdemaul. Hat das Pferd das Gebissstück bereitwillig aufgenommen, zieht man vorsichtig das Genickstück über die Pferdeohren. Dann wird der Schopf und die Mähne entsprechend sortiert und man beginnt mit dem Verschnallen der einzelnen Bestandteile. Der Kehlriemen wird verschlossen, so dass noch eine Faust zwischen Riemen und Pferdekehle passt. Beim Schließen des Reithalfters muss darauf geachtet werden, dass der Nasenriemen zwei Finger breit unter dem Jochbein zum Liegen kommt. Auch darf er nicht zu fest geschnallt werden. Auch hier dürfen zwischen Leder und Pferdekopf noch zwei Finger Platz haben. Zu guter Letzt wird, falls vorhanden, der Sperrriemen verschlossen. Auch hier muss ausreichend Platz zwischen der empfindlichen Pferdenase und dem Riemen sein.

Wie baue ich eine Trense richtig zusammen? - eine Anleitung!

Zunächst muss das Stirnband am Genickstück angebracht werden. Dabei ist es wichtig, dass die Spitze des Kopfstücks nach vorne zeigt, so dass die Ohrausschnitte passend hinter den Ohren liegen. Anschließend befestigt man das Reithalfter am Genickstück. Dabei verwendet man die einzelne unten bzw. innen liegende Strippe. Bei der Einstellmöglichkeit ist es wichtig, dass das Reithalfter beidseits im gleichen Loch verschnallt ist. Anschließend schnallt man die Backenstücke ein. Hier wird auch am unteren Ende jeweils das Gebissstück links und rechts mit seinen Gebissringen befestigt. Die Backenstücke kommen in die vordere (dem Stirnriemen näher liegende) Strippe des Genickstücks. Zu guter Letzt wird der Kehlriemen eingebaut. Dieser sitzt an der hinteren Strippe des Genickstücks.

Wie liegt eine Trense richtig am Pferdemaul?

Jedes Gebiss sollte so verschnallt sein, dass eine Falte im Maulwinkel des Pferdes entsteht. Die Backenstücke sollten bei angenommenem Zügel nicht durchhängen. Das Seitenteil links und rechts sollte relativ dicht am Maulwinkel anliegen. Allerdings muss man darauf achten, dass keine empfindliche Haut am Maulwinkel bei den Gebissringen eingeklemmt werden kann. Passiert dies, sind die Gebissringe nicht mehr frei beweglich und die Größe des Gebiss zu klein gewählt. Bei Gebissen mit festen Seitenteilen wählt man in der Regel eine Nummer kleiner.

Warum Anatomische Trense?

Eine anatomisch geschnittene Trense nimmt Rücksicht auf die empfindlichen Strukturen am Pferdekopf. Dabei ist nicht nur der Schnitt entscheidend sondern auch die Lederart und die Polsterung. Das Genickstück ist so geformt und gepolstert, dass es nicht auf die Ohrmuschel drückt und sowohl Atlas als auch Genickschleimbeutel durch eine gleichmäßige Druckverteilung entlastet werden. Der Stirnriemen schmiegt sich durch seinen Schwung harmonisch an die Pferdestirn an und verhindert ein "Nach-Vorne-Ziehen" des Genickstücks. Das Reithalfter bietet genug Freiheit am empfindlichen Jochbein und schont durch entsprechende Polsterung die empfindlichen Unterkieferäste. Die breitere Auflagefläche führt zu einer verbesserten Druckverteilung. Durch die Führung der Backenstücke werden Gesichtsnerven und Blutgefäße geschont und nicht mit unnötigem Druck belastet. Die weiche Lederqualität ist anschmiegsam und reibt nicht. Alles in allem steigert eine anatomisch geschnittene Trense sowohl die Zufriedenheit als auch das Wohlbefinden deines Pferdes. Eine verbesserte Rittigkeit kann die Folge sein. Kopfschlagen, Abwehrreaktionen und Unwohlsein werden vermieden.

Was für eine Trense braucht mein Pferd?

Den passenden Trensenzaum für dein Pferd zu finden ist keine leichte Aufgabe und hängt von vielen Faktoren ab. Der Ausbildungsstand von Pferd und Reiter sowie die Disziplin deiner sportlichen Aktivitäten (Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Freizeit) spielen dabei wesentliche Rollen. Auch die Maultätigkeit deines Pferdes kann über das Modell des Reithalfters entscheiden. Für die Dressurarbeit haben sich schwedisch kombinierte Trensen oder hannoverschen Trensenmodelle gut bewährt. Beim Springen und in der Vielseitigkeit kommen zusätzlich häufig auch mexikanische Trensen zum Einsatz. Eins sollte man nie vergessen: Jedes Pferd ein Individuum und eine Trense, die auf einem Pferd gut funktioniert, kann bei einem anderen Pferd nicht gut passen. Im Vordergrund steht das pferdefreundliche und gefühlvolle Reiten. Außerdem ist die Wahl des passenden Gebisses ein nicht zu vernachlässigender Faktor!

Verschiedene Reithalfter für Pferde und wie wirken Sie?

"Es gibt viele verschiedene Reithalfter, dabei haben sich in der Nutzung und Handhabung folgende Varianten durchgesetzt: englisch (kombiniert), schwedisch (kombiniert), mexikanisch und hannoversch. Das englische Reithalfter ist sehr weit verbreitet und wird neben der Trense auch mit Kandarenzäumung verwendet. Beim Annehmen der Zügel kommt Druck auf den Nasenrücken und das Genick. Bei der Variante kombiniert gibt es zusätzlich einen Sperrriemen, der bei korrekter Verschnallung dafür sorgt, dass das Gebiss noch ruhiger im Pferdemaul liegt. Ebenso verhindert man ein Sperren des Mauls oder ein Verschieben des Unterkiefers. Das schwedische Reithalfter ist ähnlich aufgebaut wie das englische Reithalfter und wird auch für Kandaren verwendet. Allerdings verschließt man den Nasenriemen über eine Umlenkverschnallung. Diese darf nicht zu fest zugezogen werden, da die Wirkung bei Missbrauch einem Flaschenzug ähnlich kommt. Der Nasenriemen ist in der Regel breiter und ordentlich gepolstert. Die Verschnallung ist ebenso gepolstert. Die Wirkung dieses Reithalfters ist der Wirkung des englischen Reithalfters identisch. Das mexikanische Reithalfter hat zwei lange Riemen, die sich auf dem Nasenrücken kreuzen und unter der Kinngrube sowie an den Unterkieferästen verschnallt werden. Bei korrekter Verschnallung wirkt dieses Reithalfter etwas sanfter ein, da Atmung, Nüstern und Maultätigkeit etwas weniger eingeschränkt sind. Das hannoversche oder hannoveranische Reithalfter hat einen tief sitzenden Nasenriemen (ca. 4 fingerbreit über den Nüstern) und liegt deutlich tiefer als die anderen Reithalfter. Dieses Reithalfter wirkt etwas schärfer auf Pferdemaul, Genick, Kinngrube und Nasenbein. Umso wichtiger ist, dass es korrekt verschnallt ist. Für Pferde mit einer kurzen Maulspalte ist dieses Reithalfter eher ungeeignet. "Das englische Reithalfter ist sehr weit verbreitet und wird neben der Trense auch mit Kandarenzäumung verwendet. Beim Annehmen der Zügel kommt Druck auf den Nasenrücken und das Genick. Bei der Variante kombiniert gibt es zusätzlich einen Sperrriemen, der bei korrekter Verschnallung dafür sorgt, dass das Gebiss noch ruhiger im Pferdemaul liegt. Ebenso verhindert man ein Sperren des Mauls oder ein Verschieben des Unterkiefers. Das schwedische Reithalfter ist ähnlich aufgebaut wie das englische Reithalfter und wird auch für Kandaren verwendet. Allerdings verschließt man den Nasenriemen über eine Umlenkverschnallung. Diese darf nicht zu fest zugezogen werden, da die Wirkung bei Missbrauch einem Flaschenzug ähnlich kommt. Der Nasenriemen ist in der Regel breiter und ordentlich gepolstert. Die Verschnallung ist ebenso gepolstert. Die Wirkung dieses Reithalfters ist der Wirkung des englischen Reithalfters identisch. Das mexikanische Reithalfter hat zwei lange Riemen, die sich auf dem Nasenrücken kreuzen und unter der Kinngrube sowie an den Unterkieferästen verschnallt werden. Bei korrekter Verschnallung wirkt dieses Reithalfter etwas sanfter ein, da Atmung, Nüstern und Maultätigkeit etwas weniger eingeschränkt sind. Das hannoversche oder hannoveranische Reithalfter hat einen tief sitzenden Nasenriemen (ca. 4 fingerbreit über den Nüstern) und liegt deutlich tiefer als die anderen Reithalfter. Dieses Reithalfter wirkt etwas schärfer auf Pferdemaul, Genick, Kinngrube und Nasenbein. Umso wichtiger ist, dass es korrekt verschnallt ist. Für Pferde mit einer kurzen Maulspalte ist dieses Reithalfter eher ungeeignet.

Was bringt eine mexikanische Trense?

Mexikanische Trensen sind vor allem im Spring- oder auch im Vielseitigkeitssport sehr beliebt. Das Reithalfter ist so geschnitten, dass sich auf dem Nasenrücken zwei Nasenriemen kreuzen, welche dann unter dem Gebiss zugemacht werden. Der Schnitt des Reithalfters ermöglicht viel Platz zum Atmen für das Pferd. Es nimmt bei korrekter Anwendung weniger Einfluss auf Maultätigkeit und die Atmung als das englisch oder schwedisch kombinierte Reithalfter. Dadurch, dass keine Riemen nah an den Gebissringen liegen, hat man viele Freiheiten hinsichtlich der Auswahl des passenden Gebiss.

Warum mexikanische Trense?

Mexikanische Trensen sind vor allem im Spring- oder auch im Vielseitigkeitssport sehr beliebt. Das Reithalfter ist so geschnitten, dass sich auf dem Nasenrücken zwei Nasenriemen kreuzen, welche dann unter dem Gebiss zugemacht werden. Der Schnitt des Reithalfters ermöglicht viel Platz zum Atmen für das Pferd. Es nimmt bei korrekter Anwendung weniger Einfluss auf Maultätigkeit und die Atmung als das englisch oder schwedisch kombinierte Reithalfter. Dadurch, dass keine Riemen nah an den Gebissringen liegen, hat man viele Freiheiten hinsichtlich der Auswahl des passenden Gebiss.

Was ist ein mexikanisches Reithalfter?

Eine mexikanische Trense ermöglicht deutlich mehr Platz zum Atmen für das Pferd. Durch den speziellen Schnitt des Reithalfters hat das Pferd rund um die Nüstern mehr Freiheit und Spielraum wie beispielsweise mit einer kombinierten Trense oder einer hannoverschen Trense. Das Reithalfter ist auf der Nase so geschnitten, dass sich zwei Riemen kreuzen. Der Kreuzmittelpunkt sitzt deutlich höher auf dem Nasenrücken als bei allen anderen Reithalftern. Die Wirkung ist durch den speziellen Schnitt punktueller und genauer, aber keinesfalls schärfer. Die Einwirkung wird auf Nasenrücken, Unterkiefer, Kinngrube und auf das Genick verteilt. Durch den Schnitt des Reithalfters können andere Gebisse benutzt werden, die bei kombinierten Reithalftern hängen bleiben würden, z.B. die Schenkeltrense.

Wie stellt man eine mexikanische Trense ein, bzw wie verschnallt man Sie richtig?

Zunächst sollte man bei der Auswahl der mexikanischen Trense darauf achten, dass die sich kreuzenden Nasenriemen weich unterlegt sind. Manche Trensen haben eine zusätzlich Unterlegung am Reithalfter, welches an den Unterkieferästen verschnallt ist. So verhindert man Druckstellen oder Scheuerstellen. Bei der korrekten Verschnallung muss darauf geachtet werden, dass die Riemen seitlich an der Backe nicht zu eng sitzen. Sie dürfen weder auf das Jochbein, noch zu sehr in den empfindlichen Kaumuskel drücken. Auch der Kinnriemen, der unterhalb des Gebiss verschnallt wird, darf nicht zu eng gezogen werden, da sonst widerrum Atmung und Maultätigkeit behindert oder gar eingeschränkt werden. Das Kreuz auf dem Nasenrücken darf nicht zu tief sitzen, da das empfindliche Nasenbein zum Ende hin knorpelig wird und an dieser Stelle sehr leicht gereizt wird oder gar bricht. Ein zu tief sitzendes Kreuz nimmt außerdem Einfluss auf die Atmung. Als Regel hilft also auch bei der mexikanischen Trense: Alle Riemen sollten so locker sitzen, dass zwei Finger zwischen Riemen und Pferdekopf passen. Beim Genickstück und beim Stirnband gelten die selben Regeln wie bei englischen oder schwedisch kombinierten Trensen. Druck auf die empfindlichen Ohrmuscheln oder gar das Hinterhaupt darf nicht entstehen. Der Stirnriemen darf nicht zu kurz oder zu eng sein, da er sonst das Genickstück zu weit nach vorne zieht und Druck auf das Kiefergelenk und die Ohren entsteht. Der Kehlriemen wird mit der üblichen Regel "eine Hand muss hinein passen" verschnallt.

Was bringt ein Hannoveranisches Reithalfter?

Die Einwirkung mit einem hannoveranischen Reithalfter ist etwas schärfer als mit einer herkömmlichen englisch kombinierten oder schwedisch kombinierten Trense. Durch die spezielle Verschnallung überträgt sich die Einwirkung vom Pferdemaul auf das Nasenbein und die Kinngrube. Der Kinnriemen sorgt für eine ruhige Lage des Gebiss im Maul. Speziell bei empfindlichen Pferden ist es von Vorteil, dass ein Einklemmen des Maulwinkels zwischen Gebiss und Nasenriemen durch den tiefen Sitz des Reithalfters vermieden wird. Speziell bei einer langen Maulspalte oder bei Pferden mit einem ausgeprägten "Spieltrieb" mit dem Gebiss, kann eine hannoversche Trense zu mehr Ruhe und einer verbesserten Anlehnung führen.

Wie verschnalle ich eine schwedische Trense richtig?

Die Besonderheit einer schwedischen Trense ist die Umlenkverschnallung am Nasenriemen. Diese kann bei falscher Nutzung wie ein Flaschenzug wirken und das Pferd zuschnüren. Deshalb ist es wichtig, dass trotz Umlenkverschnallung die 2-Finger-Regel gilt. Man darf nicht zu fest anziehen. Das Reithalfter sollte so locker sitzen, dass man problemlos zwei Finger zwischen Leder und Pferdekopf hineinschieben kann. Alle anderen Bestandteile der schwedischen Trense werden wie bei einer englischen Trense verschnallt.

Wie muss ein englisches Reithalfter sitzen?

Bei einem englischen Reithalfter ist es wichtig, dass der Nasenriemen korrekt sitzt. Die Lage sollte ca. zwei fingerbreit unterhalb des Jochbeins links und rechts sein. Bei verschnalltem Nasenriemen sollten auf jeden Fall noch zwei Finger zwischen Leder und Pferdekopf passen. Grundsätzlich muss man auf eine hochwertige Lederqualität achten. Optimalerweise ist es ein weiches Leder mit einer gepolsterten Unterlage. Auch der Verschluss des Nasenriemens an den Unterkieferästen ist im besten Fall weich gepolstert.

Pferde Trensen und andere Zäume von My Unicorn

Trensen