Sortieren nach

Kategorien

Kategorien

Verfügbarkeit

Verfügbarkeit

Lederfarbe

Lederfarbe

Größe

Größe

Unterlegung

Unterlegung

Stirnriemen

Stirnriemen

Extras

Extras

Kategorie: Trensen & Kandaren

Es gibt 39 Artikel.

Angezeigt werden 1-39 von insgesamt 39 Produkt(en)

Active filters

Trensen & Kandaren

Trensen & Kandaren

Neben dem Sattel gehört das Zaumzeug zur Grundausrüstung des Pferdes. 

Zaumzeug - Die Trense

Die Trense ist die für die Grundausbildung sowie für das Springen und das Gelände die am besten geeignete Zäumung. 

Die Trense setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

  • dem Trensenzaum mit Gebiss und Zügel
  • dem Reithalfter

Der Trensenzaum umfasst das Genickstück, die Backenstücke, den Kehlriemen und den Stirnriemen. 

Das Reithalfter vervollständigt das Zaumzeug. 

Seine Aufgabe ist es einen Teil der Wirkung des eingeschnallten Gebisses auf das Nasenbein zu übertragen. 

Es gibt unterschiedliche Arten von Reithalfter:

  • das englische Reithalfter 
  • das englisch kombinierte Reithalfter  
  • das schwedische Reithalfter (englisches Reithalfter mit Umlenkverschnallung)
  • das hannoversche Reithalfter
  • das mexikanische Reithalfter

Im Sortiment von My Unicorn findest du neben schwedischen Trensen auch hannoveranische Trensen und Kandaren. Unser Zaumzeug wird mit qualitativ hochwertigem Leder gefertigt, ist anatomisch geformt und für den Komfort des Pferdes weich unterlegt. 




Fragen und Antworten zu unseren Trensen und Kandaren




Was für Trensenarten gibt es? 

Trensen unterscheiden sich vor allem hinsichtlich des Reithalfters. Der Aufbau, der Sitz, die Polsterung und die Verschnallung des Reithalfters auf der Pferdenase bestimmt die Trensenart.  Es gibt verschiedene Verschnallmöglichkeiten: schwedisch kombiniert, englisch kombiniert, hannoveranisch und mexikanisch. Jede Trense wirkt leicht anders auf das Pferdemaul und das Genick. Es gibt auch unterschiedliche Genickstücke, die bei einer gut sitzenden Trense anatomisch geschnitten sein sollten. Damit ist ein entsprechendes Ohrenspiel möglich und der Druck auf das Genick gut verteilt. Je nach Disziplin, Vorlieben und Pferd wählt man die entsprechende Trensenart.


Wie ist ein Trensenzaum aufgebaut? 

Ein Trensenzaum besteht aus vielen Teilen. Einem Genickstück, Backenstücken, einem Reithalfter mit oder ohne Sperrriemen, einem Kehlriemen, einem Stirnriemen, Zügeln und einem Gebiss. Das Genickstück sollte anatomisch geschnitten und weich gepolstert sein, damit der Druck auf das empfindliche Genick minimiert wird und ein freies Ohrenspiel möglich ist. Beim Reithalfter gibt es je nach Aufbau und Verschnallung verschiedene Arten: englisch kombiniert, schwedisch kombiniert, hannoveranisch und mexikanisch. Jede Art unterscheidet sich leicht in Aufbau und Einwirkung.


Welches Gebiss verwendet man für welches Pferd? 

Jedes Gebiss unterscheidet sich in der Einwirkung auf das Pferdemaul. Je nach Konstruktion und Größe der Ringe sowie Aufbau des Mundstücks findet man das passende Gebiss für das jeweilige Pferd. Zunächst sollte das Gebiss auf keinen Fall zu lang oder zu kurz sein. Je dünner das Mundstück, desto schärfer wirkt die Trense. Andererseits kann es bei einem zu dicken Mundstück passieren, dass zuviel Platz im Pferdemaul eingenommen wird und es unangenehm drückt. Trensen mit beweglichen Ringen sind auch beweglicher im Maul, was zu mehr Kaufreude beim Pferd führen kann. Trensen mit starren Ringen (D-Ring, Olivenkopf) liegen sehr ruhig im Maul und sind gerade bei unruhiger Handhaltung oder bei Pferden die gerne mit dem Gebiss spielen eine gute Alternative. Einfach oder doppelt gebrochene Trensen sind bei den meisten Pferden beliebt und haben sich in der Reitlehre bewährt.


Warum sollte man das Geld für eine anatomische Trense ausgeben? 

Wer auf die Gesundheit und das Wohlbefinden seinen Pferdes achtet, solltet das Geld für eine anatomische Trense ausgeben. Eine anatomisch geschnittene Trense nimmt Rücksicht auf die empfindlichen Strukturen am Pferdekopf. Dabei ist nicht nur der Schnitt entscheidend sondern auch die Lederart und die Polsterung. Das Genickstück ist so geformt und gepolstert, dass es nicht auf die Ohrmuschel drückt und sowohl Atlas als auch Genickschleimbeutel durch eine gleichmäßige Druckverteilung entlastet werden. Das Reithalfter bietet genug Freiheit am empfindlichen Jochbein und schont durch entsprechende Polsterung die empfindlichen Unterkieferäste. Die breitere Auflagefläche führt zu einer verbesserten Druckverteilung. Durch die Führung der Backenstücke werden Gesichtsnerven und Blutgefäße geschont und nicht mit unnötigem Druck belastet. Die weiche Lederqualität ist anschmiegsam und reibt nicht. Alles in allem steigert eine anatomisch geschnittene Trense sowohl die Zufriedenheit als auch das Wohlbefinden deines Pferdes. Eine verbesserte Rittigkeit kann die Folge sein.


Welche Trense verwenden in der Regel Dressurreiter? 

Dressurreiter verwenden vor allem schwedisch kombinierte und englisch kombinierte Trensen. Auch hannoveranische Trensen finden bei Dressurreitern ihre Liebhaber. Wichtig ist, dass das Gebiss ruhig im Maul zum Liegen kommt und eine feine Einwirkung möglich ist. Das Pferdemaul soll ruhig in der Anlehnung sein und vertrauensvoll an die Hand rantreten. Aber der Dressurklasse L wird auch auf Kandare geritten. Für Turniere oder Prüfungen sind die Trensen und Kandaren im Dressursport ein optisches Highlight und häufig durch Lack und Glitzer nicht zu übertreffen.


Welche Trense ist am Besten zum Springreiten? 

Zum Springreiten werden häufig mexikanische Trensen verwendet. Diese bieten die beste Atmungs- und Bewegungsfreiheit. Aufgrund der kreuzenden Riemenführung auf dem Nasenrücken können die Pferde unbeschwert atmen, da um die Pferdenase viel Platz bleibt. Dies führt wiederum dazu, dass die Maultätigkeit und die Gebisseinwirkung nicht behindert werden. Aber auch hannoversche Trensen oder englisch und schwedisch kombinierte Trensen werden beim Springen angewendet. Letztendlich orientiert man sich nicht an der Disziplin, sondern an der Zufriedenheit des Pferdes.


Welches Gebiss nimmt man am Besten für empfindliche Pferde?

Empfindliche Pferde benötigen viel Vertrauen an die Hand und somit ans Gebiss. Das Gebiss sollte nicht zu dünn sein und die Länge auf die Größe des Pferdemauls abgestimmt. Einfach oder doppelt gebrochene Gebisse haben sich über Jahre auch bei empfindlichen Pferden bewährt. Damit das Gebiss nicht soviel Spielraum hat, kann man eine Olivenkopftrense oder eine D-Ring Trense verwenden. Durch die starren Ringe verhindert es ein Hin- und Herrutschen der Maulstücke und das Gebiss kommt ruhiger zum Liegen. Das empfinden viele Pferde als deutlich angenehmer. 


Welche Trense passt am besten zu meinem Pferd?

Grundsätzlich sollte das Pferd mit seiner Trense oder Kandare harmonisch laufen und einen zufriedenen Gesichtsausdruck haben. Um das passende Trensenmodell zu finden, muss man häufig verschiedene Trensenarten ausprobieren. Wünschenswert sind eine leicht kauende Maultätigkeit und ein Pferd welches im Takt und sicher in der Anlehnung läuft. Englisch und schwedisch kombinierte Trensen haben sich am besten bewährt und passen nahezu jedem Pferd gut. Dabei ist natürlich nicht nur die Trensenart sondern auch die richtige Größe unheimlich wichtig. Durch ein korrektes Vermessen einzelner Maße findet man die passende Trensengröße leicht heraus.


Warum sind die Preise für Trensen so unterschiedlich?

"Der Preis einer Trense richtet sich nach der Qualität des Leders und nach der Manufaktur. Leder kann auf unterschiedliche Weisen gegerbt werden. Je nach Gerbeprozess ist dies mehr oder weniger aufwändig und kostspielig. Je hochwertiger gegerbt wird, desto hautfreundlicher und langlebiger sind die Lederprodukte - meist auch desto kostspieliger. Unsere Trensen und Kandaren sind aus eco-friendly Leder hergestellt, was bedeutet, dass es aus einer nachhaltigen Produktion kommt und umweltfreundlich ist. Bei der Verarbeitung des Leders achten wir ebenso auf hohe Qualität und saubere Nähte. Unsere Stirnriemen werden in liebevoller Handarbeit Stein für Stein angefertigt und sind das Highlight der Trense oder Kandare. " 


Warum ist eine Trense von myunicorn die beste Wahl?

Die Trensen und Kandaren von myunicorn bestechen durch hochwertige Qualität und stilvolle Eleganz. Sowohl bei der Verarbeitung als auch bei der Lederqualität achten wir auf höchsten Tragekomfort für dein Pferd. Durch den selbst gestaltbaren Glitzerstirnriemen gibst du deinem Zaum eine individuelle Note und kannst dich und dein Pferd zu etwas ganz besonderem machen. Damit ist ein glänzender Auftritt im Reitstall garantiert. Die Passform und der Sitz am Pferdekopf sind einzigartig, so dass dein Pferd zufrieden und glücklich bei der Arbeit ist. 


Warum sollte eine Trense optimal passen?

Der Aufbau des Pferdekopfes ist hoch sensibel und empfindsam. Viele Nerven, Gefäße, Muskeln und Gelenke umspielen den Pferdekopf und dürfen nicht durch den Einfluss eines Zaums gestört werden. Wenn eine Trense oder Kandare nicht optimal passt, kommt es zu unangenehmen Druckpunkten und Scheuerstellen. Sowohl Druck als auch Unwohlsein kann zu Abwehrreaktionen beim Pferd führen. Dies hat Einfluss auf die Zufriedenheit und die Rittigkeit. Die Losgelassenheit geht verloren und das Pferd verbindet unangenehme Situationen mit dem Reiten. Die Einwirkung des Reiters ist nicht mehr optimal. 


Warum ist der Nasenriemen so breit?

Die Pferdenase ist in ihrer Struktur sehr empfindsam. Das knöcherne Nasenbein wird zum Ende hin ein feiner schmaler Knorpel. Sowohl die Knochen- als auch die Knorpelstruktur sind mit feinen Nerven durchflochten und dürfen nicht gereizt werden. Durch den breiten Nasenriemen mit seiner weichen Polsterung erreicht man eine große Auflagefläche und eine optimale Druckverteilung. Ist ein Nasenriemen zu schmal, wirkt er sehr scharf und einschneidend. Dies kann zu Knochenhautreizungen führen und einer harten sehr punktuellen Einwirkung. 


Welche Trense nimmt man für junge Pferde?

Junge Pferde sollte man an eine anatomisch geformte englisch kombinierte oder schwedisch kombinierte Trense gewöhnen. Diese Trensenart hat sich über Jahrhunderte zum Anreiten bewährt und wirkt sehr harmonisch auf den Pferdekopf ein. Das Gebiss kommt ruhig im Maul zum Liegen und die Einwirkung über Genick und Nasenbein ist gleichmäßig. Der Pferdekopf ist gleichzeitig kompakt und nicht zu scharf im Zaum eingepackt und die Pferde laufen sehr zufrieden mit dieser Trensenart. Des weiteren ist die anatomische Form wichtig um die empfindlichen Strukturen am Pferdekopf nicht zu reizen. 


Woran erkennt man, dass eine Trense optimal passt?

Es gibt verschiedene Regeln der Reitlehre, die bei der optimalen Passform einer Trense beachtet werden sollten. Am Beispiel der englisch kombinierten und auch der schwedisch kombinierten Trense gelten folgende Regeln: Das Reithalfter bzw. der Nasenriemen sollte zwei Finger breit unterhalb des Jochbeins zum liegen kommen. In den geschlossenen Nasenriemen müssen noch zwei Finger passen, so dass die Kautätigkeit des Pferdes nicht behindert ist. Die Backenstücke des Reithalfters dürfen nicht auf der Jochbeinkante liegen. Der Kehlriemen sollte locker verschnallt werden, so dass eine Hand breit hinein passt. Das Genickstück darf nicht auf die Ohrmuscheln drücken und die Strippen des Genickstücks sollten seitlich hinterhalb des Kiefergelenks zum liegen kommen. Der Sperrriemen darf bei korrekter Verschnallung nicht die Atmung behindern und es sollten auch hier noch zwei Finger hinein passen. Letztendlich und vor allem erkennt man aber den optimalen Sitz einer Trense am Gesichtsausdruck des Pferdes sowie an der Zufriedenheit und der Losgelassenheit beim Reiten. Abwehrreaktionen wie Kopfschütteln oder gar Scheuer- und Druckstellen am Pferdekopf weisen auf eine unpassende Trense hin.

Zaumzeug - Trensen & Kandaren von My Unicorn

Trensen & Kandaren